Im Januar 2020 wurde der zweite Projekt DEAL-Vertrag mit Springer Nature unterzeichnet. Dieser beinhaltet für Autor*innen teilnehmender Institutionen (darunter GFZ, PIK, AWI, IASS) die Veröffentlichung in originären Open Access-Zeitschriften ohne individuelle Rechnungsstellung und die Berechtigung für das hybride Open Access-Publizieren in Subskriptionszeitschriften.

https://www.projekt-deal.de/springer-nature-vertrag/

  • Start für das OA-Publizieren in Subskriptionszeitschriften: 01.01.2020
  • Start für das Publizieren in originären OA-Zeitschriften: 01.08.2020

Das Datum der Online-Publikation ist hierbei entscheidend.

Inhalt des Vertrags

  • Zugangsrechte zu den lizenzierten und zurückliegenden Jahrgängen bis einschließlich 1997 während der Vertragslaufzeit
  • Berechtigung der Autor*innen teilnehmender Institutionen für das Open Access-Veröffentlichen in Subskriptionszeitschriften ab dem Publikationsdatum 01.01.2020 ("Open Choice", möglich für Original Papers, Review Papers, Brief Communications, Editorial Notes, Book Reviews, Letters, Reports)
  • 20% Rabatt auf die Article Processing Charges (APCs) bei Gold Open Access-Zeitschriften ab dem Publikationsdatum 01.08.2020 (ausgenommen Nature Communications und Scientific Reports)

Was müssen Sie als "corresponding author" beachten?

  1. Bitte zur Kommunikation mit dem Verlag, beim Einreichen des Manuskripts usw. die E-Mail-Adresse der Institution (GFZ, AWI, PIK, IASS) verwenden.
     
  2. Bei Einreichung des Manuskripts über den "Editorial Manager" bzw. bei der anschließenden Bestätigung Ihrer institutionellen Zugehörigkeit in "MyPublication" (nachdem Ihr Artikel akzeptiert wurde), wählen Sie bitte Ihre Institution als Affiliation aus (WICHTIG: Bitte die Affiliation nicht als Freitext eingeben, sondern aus Dropdown-Menü auswählen!):
    1. Deutsches Geoforschungszentrum Potsdam
    2. Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung eV
    3. Institute for Advanced Sustainability Studies eV
    4. Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung
       
  3. Springer Nature identifiziert eine DEAL-Berechtigung anhand von drei Komponenten:
    1. Ausgewählte Einrichtung (Hauptkriterium!)
    2. E-Mailadresse (verwendete Mailadresse bei Einreichung)
    3. Standort (IP-Bereich aus dem der Artikel eingereicht wird)

      Je mehr Kriterien erfüllt werden, umso besser funktioniert die automatische Erkennung. Wir empfehlen daher Einreichungen möglichst aus dem Institutsnetz und mit der institutionellen E-Mailadresse vorzunehmen.
       
  4. Bei Annahme des Manuskripts zur Veröffentlichung in einer Springer Nature Subskriptionszeitschrift bestätigen Sie bitte die Open Choice-Option.
     
  5. Ergänzen Sie während des Bestätigungsprozesses die Creative Commons-Lizenz. Wir empfehlen CC-BY, wenn möglich, da diese der freieste Lizenztyp ist und die größtmöglichen Nachnutzungsmöglichkeiten einräumt, ohne Ihre Urheberrechte am Werk einzuschränken.
     
  6. Die Details zum Artikel werden anschließend zur Prüfung und Freigabe an die jeweilige Bibliothek geschickt.
  1. Bitte zur Kommunikation mit dem Verlag, beim Einreichen des Manuskripts usw. die E-Mail-Adresse der Institution (GFZ, AWI, PIK, IASS) verwenden.
     
  2. Bei Einreichung des Manuskripts über den "Editorial Manager" bzw. bei der anschließenden Bestätigung Ihrer institutionellen Zugehörigkeit in "MyPublication" (nachdem Ihr Artikel akzeptiert wurde), wählen Sie bitte Ihre Institution als Affiliation aus (WICHTIG: Bitte die Affiliation nicht als Freitext eingeben, sondern aus Dropdown-Menü auswählen!):
    1. Deutsches Geoforschungszentrum Potsdam
    2. Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung eV
    3. Institute for Advanced Sustainability Studies eV
    4. Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung
  3. Springer Nature identifiziert Sie anhand von drei Komponenten:

    1. Ausgewählte Einrichtung (Hauptkriterium!)
    2. E-Mailadresse (verwendete Mailadresse bei Einreichung)
    3. Standort (IP-Bereich aus dem der Artikel eingereicht wird)

      Je mehr Kriterien erfüllt werden, umso besser funktioniert die automatische Erkennung. Wir empfehlen daher Einreichungen möglichst aus dem Institutsnetz und mit der institutionellen E-Mailadresse vorzunehmen.
       
  4. Im Rahmen des DEAL-Vertrags erhalten Sie einen Nachlass von 20% auf die Article Processing Charges (APCs).
     
  5. Ergänzen Sie anschließend während des Bestätigungsprozesses die Creative Commons-Lizenz. Wir empfehlen die CC-BY, da diese der freieste Lizenztyp ist und die größtmöglichen Nachnutzungsmöglichkeiten einräumt, ohne Ihre Urheberrechte am Werk einzuschränken.
     
  6. Die Details zum Artikel werden anschließend zur Prüfung und Freigabe an die jeweilige Bibliothek geschickt.

Rechnungslegung und Kostenübernahme

Die Publikationskosten, sowohl für OA-Gold Artikel (Article Processing Charges (APCs)) als auch für Artikel in Subskriptionszeitschriften (Publish & Read-Fee (PAR-Fee)), werden im Rahmen einer Sammelrechnung von der jeweiligen Bibliothek übernommen. Es erfolgt keine individuelle Rechnungslegung pro Artikel an die Autor*innen.

Sollten Sie dennoch eine Individualrechnung für einen Artikel erhalten, wenden Sie sich bitte umgehend an Ihre jeweilige Bibliothek (Kontakt s. rechter Kasten) zur Klärung des Sachverhalts.

In den einzelnen Einrichtungen kann es interne Regelungen zur anschließenden Kostenübernahme durch Abteilungen geben. Diese werden unten näher erläutert.

Für Rückfragen stehen die Mitarbeitenden der Gemeinsamen Bibliothek gern unter bib@gfz-potsdam.de zur Verfügung.

Am GFZ werden in Rücksprache mit den Sektionen die Article Processing Charges (für originäre Open Access-Publikationen) auf die jeweiligen Kostenstellen der Sektionshaushalte oder Drittmittelprojekte umgelegt.

Abhängig von der Kostenstelle und der Verfügbarkeit können Mittel aus dem Publikationsfond des GFZ bereitgestellt werden (die Hälfte der Artikelkosten bis max. 800 EUR pro Artikel).

Näheres zu Publikationskosten finden Sie im Intranet des GFZ: http://intranet.gfz-potsdam.de/themen/publikationen/publikationskosten/

 

Bei Einreichung einer Publikation, bei der voraussichtlich Gebühren (Springer Nature Open Access-Zeitschriften, "normale" Gebühren wie Page Charges etc.) anfallen werden, ist über das jeweilige Research Domain (RD)-Sekretariat eine Bestellanforderung (BA) anzufertigen. Dies dient lediglich der besseren Finanzplanung und soll eine ausreichende Mittelbindung für anfallende Publikationsgebühren sichern.

Als Kostenstelle (KST) ist die KST der jeweiligen Research Domain oder eines Drittmittelprojekts anzugeben.

Nach Bestätigung per Unterschrift durch den Bestellverantwortlichen (RD- oder Projektleiter) ist die BA an die PIK-Bibliothek weiterzuleiten, wo sie geprüft, mit einer internen Vorgangsnummer versehen und an die PIK-Verwaltung weitergeleitet wird.

Sofern es sich um Article Processing Charges für Open Access-Artikel handelt, die nach Abzug des 20 %-igen Rabatts den Gesamtpreis von 2.000 EUR (inkl. Steuern) nicht übersteigen, kann eine Förderung durch den Open Access-Fonds der Leibniz-Gemeinschaft beantragt werden: https://www.leibniz-gemeinschaft.de/forschung/open-science-und-digitalisierung/open-access/publikationsfonds-zeitschriften.html
Sollte Ihre Arbeit alle Bedingungen für den Publikationsfonds erfüllen, nehmen Sie bitte Kontakt mit der PIK-Bibliothek (s. Kasten) auf.

Nach Akzeptanz eines Artikels werden Sie in der Regel aufgefordert Rechnungsdaten anzugeben. Da Rechnungen für Publikationskosten am PIK zentral über die PIK-Bibliothek abgerechnet werden, können Sie beim Verlag folgende Rechnungsdaten hinterlegen:

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung
- Bibliothek / Library -
Telegrafenberg A 31
D-14473 Potsdam

VAT: DE811547185

WICHTIG: Sollte der Verlag die Rechnung dennoch an Sie persönlich senden, leiten Sie diese bitte elektronisch oder per Hauspost an die PIK-Bibliothek zur weiteren Bearbeitung weiter.

Bitte beachten!

Eine Publikation kann zur Zeit leider nicht retrospektiv zu DEAL Springer Nature hinzugefügt werden.