Copernicus Publications

Copernicus Publications ist ein Wissenschaftsverlag, der sich auf Open-Access-Zeitschriften in den Bereichen Geowissenschaften, Astrophysik, Atmosphärenforschung und Umweltwissenschaften spezialisiert hat.

Publikationsgebühren, auch Article Processing Charges (APCs), die bei der Veröffentlichung in den Zeitschriften des Open Access-Verlages für die Autor*innen anfallen, werden zentral über die Bibliothek abgerechnet.

Was müssen Sie als "corresponding author" beachten?

  1.  Bitte nutzen Sie bei der Einreichung des Manuskripts und der weiteren Kommunikation mit dem Verlag Ihre institutionelle E-Mailadresse.
  2.  Bei Einreichung des Manuskripts wählen Sie bitte Ihre Institution als Affiliation aus:
  • Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
  • Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung eV
  • Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum fur Polar- und Meeresforschung

Rechnungslegung und Kostenübernahme

Die APCs werden im Rahmen einer Sammelrechnung von der Bibliothek abgerechnet. Es erfolgt keine individuelle Rechnungslegung pro Artikel an die Autor*innen (Ausnahmen s. u.).

In den einzelnen Einrichtungen kann es interne Regelungen zur anschließenden Kostenübernahme durch die Abteilungen geben. Diese werden unten näher erläutert.

Für Rückfragen stehen die Mitarbeitenden der Gemeinsamen Bibliothek gern zur Verfügung.

Im GFZ erfolgt eine Umlegung der APC auf die jeweiligen Kostenstellen der Sektionen oder Drittmittelprojekte.

Bei Veröffentlichung eines Artikels kontaktiert die Bibliothek den/die "corresponding author" bzw. sein/ihr Sekretariat und bittet um Mitteilung der Kostenstelle für die weitere Abrechnung.

Eine Unterstützung durch das OA-Budget (die Hälfte der Kosten bis max. 800 EUR) ist bei Erfüllung der Voraussetzungen grundsätzlich möglich.

Informationen zu Publikationskosten und dem OA-Budget am GFZ finden Sie im Intranet: http://intranet.gfz-potsdam.de/themen/publikationen/publikationskosten/

Sofern die APC den Gesamtpreis von 2.000 EUR (inkl. Steuern) nicht übersteigen, wird Ihr Artikel automatisch mit 20% der Kosten vom Open Access-Fonds der Leibniz-Gemeinschaft gefördert und die Restsumme zentral über die PIK-Bibliothek abgerechnet:

https://www.leibniz-gemeinschaft.de/forschung/open-science-und-digitalisierung/open-access/publikationsfonds-zeitschriften.html

Bei Übersteigen der Fördergrenze erfolgt die Rechnungslegung über die Gesamtsumme direkt an das PIK.

In beiden Fällen sollte spätestens nach der Einreichung des Artikels eine entsprechende Bestellanforderung angefertigt und der PIK-Bibliothek zugesandt werden. Dies dient der ausreichenden Mittelbindung im Vorfeld.

Bitte beachten!

Evtl. anfallende Zusatzkosten sind von der Vereinbarung ausgenommen und werden den Autor*innen individuell in Rechnung gestellt. Die Zusatzkosten müssen von der Sektion oder aus Drittmitteln gezahlt werden.