Open Access


"Open Access heißt, dass Literatur kostenfrei und öffentlich im Internet zugänglich sein sollte, […] ohne finanzielle, technische oder gesetzliche Barrieren." (Auszug aus "Budapest Open Access Initiative" )

Das Prinzip des "offenen Zugangs" wird, auch vor dem Hintergrund der technischen Möglichkeiten, immer wichtiger in der wissenschaftlichen Kommunikation und bei der Verbreitung wissenschaftlicher Information. So haben sich beispielsweise die Wissenschaftsorganisationen im Rahmen der "Berliner Erklärung über offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen" bereits 2003 zur Förderung des Offenen Zugangs zu den Publikationen aus ihren Instituten verpflichtet.


Vorteile für Wissenschaftler*innen

Einer der wichtigsten Vorteile ist die gesteigerte, weltweite Zugänglichkeit von Forschungsergebnissen und die verbesserte Rezeptionsmöglichkeit durch die Fachöffentlichkeit. Auch die Häufigkeit, mit der ein Zeitschriftenartikel zitiert wird, steigt durch die größere Verbreitung in aller Regel, belegen Studien zur Zitationshäufigkeit.

Mehr zur Diskussion der Vor- und Nachteile von Open Access hier: https://open-access.net/informationen-zu-open-access/gruende-und-vorbehalte/

Erstveröffentlichung in Open Access Zeitschriften (Open Access Gold)

Als "Goldener Weg" wird die Erstveröffentlichung von Forschungsergebnissen in einer Open Access-Zeitschrift bezeichnet. Im Open Access-System gelten die gleichen Maßstäbe zur Qualitätssicherung wie bei Veröffentlichungen in subskriptionsbasierten Zeitschriften. Der Zugang ist weltweit offen und kostenfrei.

Die Zahl der Open Access-Zeitschriften steigt stetig. Neben originären Open Access-Verlagen (z.B. Copernicus) haben traditionelle Verlage inzwischen ebenfalls Open Access-Zeitschriften gegründet (z.B. SpringerOpen).

Hilfsmittel für die Auswahl geeigneter OA-Journals

In vielen Fällen werden beim Einreichen von Artikel Gebühren, sogenannte Article Processing Charges (APC) fällig. Das GFZ bietet Unterstützung mit der Übernahme von Publikationsgebühren. Mehr dazu im Intranet: http://intranet.gfz-potsdam.de/themen/publikationen/publikationskosten/

Zweitpublikation auf Dokumentenservern (Open Access Grün)

Der Grüne Weg des Open Access bezeichnet die Veröffentlichung von qualitätsgesicherten Textpublikationen (Final Draft) und anderen digitalen Objekten auf einem institutionellen oder disziplinären Dokumentenservern (Repositorium).

In den meisten Fällen geben Autor*innen bei subskriptionsbasierten Zeitschriften mit der Unterschrift unter den Autor*innenvertrag, Verwertungsrechte an den Verlag ab. Viele Zeitschriften erlauben jedoch eine zeitgleiche oder zeitversetzte Parallelpublikation auf einem offen zugänglichen Repositorium.

Einen guten Überblick zu Verlagsvorgaben gibt die SHERPA/RoMEO-Liste: http://www.sherpa.ac.uk/romeo/index.php

Gängige Einschränkungen sind dabei:

  • Keine Verwendung des Original-PDF, sondern Nutzung des Final Drafts.
  • Hinweis auf Originalpublikation
  • Embargo, z.B. Zweitpublikation erst nach 6-12 Monaten

Wenn bei Sammelwerken kein ausdrücklicher Verlagsvertrag geschlossen wurde, erwirbt der Verlegende nur für die Dauer eines Jahres ein ausschließliches Nutzungsrecht (§ 38 UrhG). Danach ist eine Zweitveröffentlichung ohne Einschränkung möglich. Bei Konferenzbeiträgen udgl. ist eine Zweitpublikation in vielen Fällen unproblematisch.

Fragen Sie uns und nutzen Sie die Möglichkeit Ihren Artikel über die institutionellen Publikationsdatenbanken zugänglich zu machen: »Was muss ich tun?

Hybrid Open Access

Als hybrider Open Access wird das Angebot verschiedener Verlage genannt, bei dem einzelne Artikel in Subskriptionszeitschriften freigekauft werden können. Oft unter dem Label "OpenChoice" oder "Paid Open Access".

Vor allem aus drei Gründen wird davon abgeraten:

  • In vielen Fällen ist eine Zweitveröffentlichung im Sinne des Grünen Open Access möglich.
  • Verglichen mit den üblichen Article Processing Charges (APC) von Open Access-Zeitschriften, sind die anfallenden Gebühren meist unverhältnismäßig teuerer.
  • Wenn wir als Bibliothek die Zeitschrift bereits subskribieren, bezahlt die Institution doppelt.

Open Access in Horizon 2020

Fact Sheet: Open Access in Horizon 2020
Fact Sheet: Open Access (Europen Commission, 2013, PDF, 207 KB)
Guidelines on Open Access to Scientific Publications and Research Data in Horizon 2020
Guidelines on Open Access to Scientific Publications and Research Data in Horizon 2020 (European Commission, 2013, PDF, 321 KB)

Weiterführendes

Open Access - Positionen, Prozesse, Perspektiven“ - Informationsbroschüre [PDF, 111 KB]

AlbertOpen“ - Aktuelle Entwicklungen zu Open Access.

Internationale Open Access-Week - Informationsammlung

Open Access in der Helmholtz-Gemeinschaft [WWW]

Helmholtz Open Science Newsletter - Fortschritt von Open Access

Leibniz Gemeinschaft und Open Access - Leitlinie [PDF, 79,5 KB]